Geschichte der Gummiarmbänder – Von der Mode zum Fundraising


Rubber Bracelets, begann als Punkrock-Anti-Fashion- und Anti-Establishment-Erklärung in den späten 1970er und frühen 1980er Jahren. Ursprünglich wurden schwarze 0-Ringe aus Gummi als Armbänder getragen. Diese Armbänder stellten die Anti-Schmuck-Stimmung dar, da Kautschuk im Vergleich zu Edelmetallen wie Gold, Silber und Platin keinerlei Wert oder Status hat.

Sie wurden in den 1980er Jahren sehr populär, als sie von Prominenten während ihrer Konzerte und Videos getragen wurden, aber diese Armbänder waren nicht wirklich aus Gummi, sondern aus Silikon; heute bestehen sie noch aus silikon. Etwa zur gleichen Zeit wurden Gelee-Armbänder ein heißes Produkt; dünne Gummibänder, die in vielen undurchsichtigen und durchscheinenden Farben erhältlich waren. Die durchscheinenden waren sogar mit Glitzer darin zu finden. Diese aufregenden Neuheiten konnten überall gekauft werden; Drogerien, Kaugummiautomaten, Versandhandel oder andere Leute. Das Ziel war, so viele wie möglich zu tragen, manchmal zu Hunderten. Es war sehr üblich, unter Freunden zu tauschen und zu teilen.

In den späten 1990er Jahren wurden Gummiband-Armbänder populär. In diesem Fall wurden im Lebensmittelladen dicke Gummibänder aus gebändertem Gemüse gewonnen und um das Handgelenk getragen. Dieser Trend hielt jedoch nicht lange an, da echtes Gummi sehr unbequem ist; es bricht und klebt an Haut und Haaren, und es wird schnell von Schweiß und Körperölen abgebaut und zerfällt.

Wieder einmal hatte diese Modeerscheinung ihre Fehler und verschwand in der Geschichte. Die nächste beliebte Armband-Modeerscheinung waren die Jelly-Armbänder, die in verschiedenen Farben erhältlich waren und als Sex-Armbänder bekannt wurden. Die verschiedenen Farben stellten, wie Sie vielleicht erraten haben, einen bestimmten Sexakt dar, den die Trägerin zu vollziehen bereit war. Ein Interessent müsste nur auf den Träger zugehen, das Band seiner Wahl schnappen und er würde der Empfänger dieser bestimmten Handlung werden.

Die Aufschlüsselung des Sex-Armband-Codes war unter den Teenagern bekannt, auf Websites aufgeführt und überall dort veröffentlicht, wo Teenager nachforschen. Die Bedeutungen sind unterschiedlich, manche haben sich selbst ausgedacht, aber es war in dieser Altersgruppe weithin bekannt, was man beim Tragen der Armbänder sagt. Wie zu erwarten dauerte es nicht lange, bis Sex-Armbänder aus den Schulen verbannt wurden. Bei Interesse kann jeder noch online gehen und die verschiedenen Sexfarben aufgelistet finden!

Wenn man keine Lust hatte, Geleebänder zu kaufen, gab es eine Anleitung zur Herstellung. Eine Anleitung erforderte das Schneiden dünner Gummistränge aus einem alten Reifen mit einem sehr scharfen Messer. Sobald dies erledigt ist, können die Stränge in den gewünschten Stil geflochten oder gewebt werden.

Eine weitere faszinierende Möglichkeit, ein Armband herzustellen, besteht darin, 3 Prophylaktika mit beliebig vielen Farbkombinationen aufzurollen und sie zusammenzuflechten. je mehr Farbe und Textur, desto besser. Wenn Sie fertig sind, fädeln Sie eine Metallschließe auf jedes Ende, um sie sicher zu halten, und voila! Sie sind jetzt stolzer Besitzer Ihres eigenen, exklusiv einzigartigen Jelly-Armbands.

Wie alle Modeerscheinungen scheinen diese Armbänder mit unterschiedlichen Zwecken zu kommen und zu gehen. Im Jahr 2004 haben Lance Armstrong und Nike ihre Anstrengungen vereint. Sie gründeten das gelbe LiveStrong-Band, das schnell zum Motto von Armstrongs Stiftung für Krebsforschung wurde und dazu beitrug, Geld zu sammeln. Heutzutage kann fast jeder mit einem Zweck und einer Sache ein Kautschukarmband herstellen. Diese Armbänder sind nicht nur lustig und dekorativ, sondern können auch positiv und hilfreich sein, um eine wichtige Botschaft weiterzugeben. Wer weiß; Vielleicht hat man eines Tages sogar eine Nachricht, die für Sie wichtig ist.

Heutzutage werden Kautschukarmbänder von Gruppen jeder Größe ausgiebig verwendet, um Geld zu sammeln. Sie sind kostengünstig, aber sehr beliebt und sehr profitabel. Außerdem haben sie den langfristigen Vorteil, dass sie Ihr Anliegen bekannter machen.



Source by Jacob Ackart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Related Post