Geschichte der Leihmutterschaft


Die Geschichte der Leihmutterschaft reicht bis in biblische Zeiten zurück. Tatsächlich sagen einige Leute, dass es auf Sarah und Abraham zurückgeht. Manche Leute sagen, dass es schon vor ihnen begann und dass es nur über Abraham berichtet wird, weil über ihn in der Bibel geschrieben wurde. In vielen Ländern gibt es Leihmutterschaft schon vor Aufzeichnungen. Viele Kulturen haben Glaubenssysteme, die sich an die Regeln der Leihmutterschaft halten, und diejenigen, die nicht damit einverstanden sind, können aus ihren Familien geworfen werden. Zahlreiche Religionen und Zivilisationen werden die Leihmütter für ihre guten Taten und ihren Dienst an anderen feiern. In den 1980er Jahren wurden Leihmütter von der Schwulengemeinschaft zum Aufbau ihrer Familien benutzt, dann war dies von der Gesellschaft verpönt.

Die amerikanischen Indianer waren die ersten, die die Geschichte der Leihmutter in diesem Teil der Welt wirklich begannen. Für den Anfang dieses Teils der Geschichte blicken wir also zurück in die Jahre 1899. Wenn sich herausstellte, dass eine Inderin unfruchtbar war, ging ihr Mann zum Häuptling seines Stammes und bat um Hilfe. Dann wurde er zu dem Medizinmann geschickt, der der Frau bestimmte Kräutermischungen gab. Dann, nachdem der Hexendoktor gesagt hatte, dass seiner Frau nichts mehr zu helfen sei, ging der Ehemann zum Häuptling. Er würde hoffentlich eine andere Frau nehmen und schwanger machen dürfen, damit er einen Sohn zeugen konnte, der seinen Stamm weiterführte. Die unfruchtbare Frau würde keine Beziehung zu dem Kind haben. Er würde bei seiner leiblichen Mutter bleiben.

Die amerikanischen Indianer waren nicht die einzige Zivilisation, die Leihmütter benutzte, um den Familiennamen und die Blutlinie weiterzuführen. In der jüngeren europäischen Geschichte hat man vor allem in Spanien davon gehört, dass Könige mehrere Leihmütter aufnehmen, bis er als Sohn geboren wurde. Die Leihmutter des Kindes würde dann die Nanny aller königlichen Kinder werden. Die Kinder würden glauben, genetisch mit dem König und der Königin verwandt zu sein. Die Wahrheit nie kennen. Offensichtlich wurden solche Dinge geheim gehalten, denn wenn nicht, würden Fragen zu ihrem Recht auf den Thron gestellt.

Heutzutage können wir uns glücklich schätzen, dass sich eine Frau dank technologischer Durchbrüche in diesem Bereich der Wissenschaft sicher fühlen kann, dass ihr Ehemann oder Partner keine körperliche Beziehung zur Leihmutter hatte, obwohl eine andere Frau ihr Kind trägt. Solche Dinge haben in der Vergangenheit zu Kämpfen und Fehden zwischen den beteiligten Personen geführt, und das ist durchaus verständlich. Die technologische Lösung hat vielen Familien viel Kummer erspart.

In Amerika wurde Ende der 1970er bis Anfang der 1980er Jahre die allererste Leihmutterschaftsagentur von einem Anwalt namens Noel Keane eröffnet. Er fuhr fort, viele weitere Agenturen zu schaffen, die sich an die Gesetze zur Leihmutterschaft hielten. Seitdem gab es aufgrund der Leihmutterschaftsgesetze mehr als 30.000 Geburten. Die Gesellschaft ist offensichtlich der Meinung, dass Leihmutterschaft eine praktikable Lösung für unfruchtbare Frauen und schwule Männer ist. Es wird immer Kritiker geben, aber wenn sie es nur aus einem anderen Blickwinkel betrachten könnten, könnten sie einfach etwas anderes sehen und sogar einen anderen Standpunkt einnehmen.



Source by Ashley Kate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Related Post