Warum Seiten bestellen Trump-Warenkörbe in der Verkaufskonvertierung… und wie Sie Ihre Abbruchraten senken können


Wenn Sie ein E-Commerce-Geschäft aufbauen, ist eine der wichtigsten Entscheidungen, die Sie treffen müssen, die Wahl zwischen einem Warenkorb und einer Bestellseite. Das liegt daran, dass sich die von Ihnen gewählte Option auf Ihre Verkaufsergebnisse auswirkt. Und wenn Sie sich für den falschen entscheiden, verlieren Sie Kunden und Umsätze.

Sie können keinen Verkauf tätigen, bis der Kunde die Bestellung aufgibt. Eine überzeugende Zielseite und ein überzeugender Verkaufstext sind entscheidend, um den Interessenten zum Kauf zu bewegen. Aber genauso wichtig ist ein reibungsloser Bestellprozess, der zum Verkaufsabschluss beiträgt.

Jeder Punkt innerhalb dieses Bestellvorgangs kann dazu führen, dass potenzielle Kunden nichts kaufen. Wenn sie beispielsweise auf einen Umweg oder etwas Unerwartetes stoßen, können sie schnell das Interesse verlieren und nicht kaufen.

Um den Verkauf abzuschließen, muss der Bestellprozess das Angebot bestätigen, um sie zu begeistern. Außerdem können Sie das Bestellformular schnell und einfach ausfüllen.

Der Unterschied zwischen einem Warenkorb und einer Bestellseite

Im Online-Marketing ist ein Warenkorb ein Teil einer E-Commerce-Software, mit der Besucher einer Website Artikel zum Kauf auswählen können. Es kann in einen kleinen oder großen Katalog von Artikeln mit jeweils einem einzigartigen Preis integriert werden.

Im Warenkorb kann der Kunde verschiedene Funktionen wie Größe oder Farbe sowie die Menge auswählen. An der Kasse gibt es dann ein Formular, um den Namen, die Adresse des Kunden sowie die Rechnungs- und Versandinformationen zu erfassen.

Eine Bestellseite enthält eine zusammenfassende Bestätigung des Angebots. Plus ein Formular, das den Namen, die Adresse des Kunden sowie die Rechnungs- und Versandinformationen erfasst.

Abhängig von Ihrer Software können sowohl der Warenkorb als auch die Bestellseite eine Vielzahl von Funktionen bieten. Dazu kann die Integration mit einem Online-Zahlungsgateway wie Paypal oder Stripe gehören. Plus Produktmenge, Versand, Echtzeit-Preisberechnung und Datenverschlüsselung bei der Auftragsübermittlung.

Aber während beide einen Verkauf erleichtern können, hat die Bestellseite drei große Vorteile, um den potenziellen Kunden zum Kauf zu bewegen. Im Folgenden sind 3 Gründe aufgeführt, warum es für die meisten Arten von Produkten und Dienstleistungen den Einkaufswagen übertrumpft.

Vorteil der Bestellseite Nr. 1: Verkaufsgeschwindigkeit

Sobald Sie einen potenziellen Kunden dazu gebracht haben, etwas zu kaufen, müssen Sie dies so schnell wie möglich tun. Das liegt daran, dass beim Verbraucher schnell Zweifel auftauchen können, die ihn zögern lassen, zu kaufen.

Der vielleicht größte Unterschied zwischen einem Warenkorb und einer Bestellseite ist die Anzahl der Klicks und Seiten, auf die der Verbraucher stößt. Ein Einkaufswagen kann einen bis zu sechs oder mehr Klicks erfordern, die den Verbraucher zu verschiedenen Seiten führen, um Informationen einzugeben. Das Laden der Seiten kann einige Zeit dauern. Die Anzahl der Klicks und Seiten sowie die lange Zeit, die für den Abschluss des Vorgangs benötigt wird, sind die Hauptgründe für die vielen verlassenen Warenkörbe.

Doch eine Bestellseite hat alles auf einer Landing Page. So kann der Verbraucher die Informationen schnell, in der Regel von oben nach unten, verfolgen, die angeforderten Informationen eingeben und im gesamten Vorgang nur auf eine Schaltfläche klicken, um seine Bestellung abzuschicken.

Vorteil der Bestellseite #2: Überzeugender Inhalt

Ein Einkaufswagen ist in Bezug auf das Layout und die angezeigten Informationen sperrig. Die angezeigten Informationen sind jedoch sachlich. Je länger der Verbraucher dies sieht, desto wahrscheinlicher wird seine emotionale Aufregung über das Produkt oder die Dienstleistung nachlassen.

Bestellseiten hingegen können mit überzeugenden Inhalten beginnen, die das Angebot bestätigen. Wenn der Verbraucher das Bestellformular ausfüllt, ist es wahrscheinlicher, dass er eine emotionale Verbindung zum Kauf des Produkts oder der Dienstleistung behält. Emotion ist das, was verkauft. Je länger Sie den Verbraucher emotional mit Ihrem Produkt beschäftigen können, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie den Verkauf abschließen.

Bestellseite Vorteil #3: Personalisierung

Einkaufswagen sind eine Einheitsgröße. Jeder Verbraucher verwendet denselben Warenkorb mit demselben Inhalt, um die spezifischen Produkte oder Dienstleistungen und Mengen auszuwählen, die er kaufen möchte. Es gibt sehr wenig, wenn überhaupt, das für jeden Kunden personalisiert ist.

Bestellseiten können für jeden Kunden basierend auf Informationen in seinem Kontaktdatensatz oder einer bestimmten Zielseite, die er besucht hat, personalisiert werden. Personalisierte Inhalte können die Umsatzkonversion steigern. So können Sie nicht nur den Kunden glücklich machen, sondern auch Ihren Geldbeutel.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Warenkörbe und Bestellseiten es Verbrauchern ermöglichen, zu kaufen und Händlern Verkäufe zu erzielen. Bestellseiten haben jedoch 3 entscheidende Vorteile, die zu einer höheren Umsatzkonversion führen können. Sie benötigen auch weniger Zeit, um den Verkauf abzuschließen, und führen zu weniger Kontakten, die den Kaufvorgang abbrechen.

Außerdem können sie die Verkaufskonversion mit überzeugenden Inhalten steigern, die den Verbraucher emotional mit Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung beschäftigen. Und sie können personalisierte Inhalte enthalten, die die Kundenzufriedenheit und den Umsatz steigern.



Source by Jeff Traister

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Related Post