Was ist der schwierigste Teil des Lebensmitteleinkaufs?


Ich weiß, dass manche Leute das Einkaufen tatsächlich genießen, aber ich habe ein Problem. Lassen Sie mich erklären.

Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber ich mag Lebensmitteleinkäufe nicht besonders gerne – aus mehreren Gründen, darunter:

Ich verliere ein paar Stunden meiner Zeit, die ich für andere, lustigere Aktivitäten wie Wäschewaschen oder Geschirrspülen verwenden könnte.

Ich muss einen großen Teil meines versteuerten Einkommens ausgeben, um Lebensmittel zu kaufen, für die ich mehr Steuern zahlen muss.

Ich muss die Lebensmittel vom Laden zum Auto schleppen, vom Karren in den Kofferraum, vom Kofferraum ins Haus, zum Kühlschrank, zum Gefrierschrank und in die Schränke.

Ich fühle mich gezwungen, die nächste halbe Stunde damit zu verbringen, den Kühlschrank auszuräumen, bevor ich das neue Essen hineinstelle.

Dann fühle ich mich schuldig wegen all dem Essen, das ich vom letzten Einkaufsbummel weggeworfen habe!

Aber das Schlimmste beim Lebensmitteleinkauf? Der Teil, bei dem mir kalter Schweiß ausbricht, bevor ich das Haus verlasse? Die Obst- und Gemüseabteilung.

Ein paar Gänge weiter werde ich nervös. Ich sage mir „diesmal wird es besser“. Ich versuche positiv zu bleiben. Als ich zum ersten Mal einen Apfel in die Hand nehme und ihn in eine dieser fadenscheinigen, seidenpapierdünnen Plastiktüten stecke, merke ich, dass ich falsch liege. Diesmal ist es nicht besser. Warum, oh warum, kann ich diese Tüten nicht öffnen? Was stimmt mit mir nicht? Ich versuche es auseinander zu schälen… nichts. Ich reibe es zwischen meinen Fingern und Daumen… nichts. Ich versuche beide Hände… nichts. Ich schaue mich um und weiß nur, dass die Leute mich anstarren, mich verurteilen, weil ich die Tüte nicht öffnen kann. Die einzige Möglichkeit, die ich gefunden habe, um es zum Laufen zu bringen, ist die Verwendung von Wasser. Ich kann mir aber nicht die Finger lecken und tun es, weil meine Finger jetzt jeden einzelnen Keim im ganzen Laden berührt haben. Was zu tun ist? Hier ist meine Lösung für dieses Problem.

Schnappen Sie sich einen Haufen Tüten, trennen Sie sie in einzelne Tüten und schlendern Sie zum Kühlbereich der Produktabteilung. Versuchen Sie, es beiläufig zu behandeln; nimm eine Paprika, untersuche sie, nimm etwas anderes. Versuchen Sie, nicht gruselig auszusehen. Warten Sie, bis die automatischen Sprinkler eingeschaltet sind, und halten Sie Ihre Hände darunter, um sie vollständig nass zu machen. Schnappen Sie sich Ihre einzelnen Tüten, öffnen Sie sie alle auf einmal und erledigen Sie in Ruhe Ihr Geschäft mit dem Lebensmitteleinkauf.

Bitte!



Source by Debbie L. Bajgert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Related Post